Elisabeth-Maria Wachutka
Sopran

Die Ausbildung zur Opern- und Konzertsängerin von Elisabeth-Maria Wachutka begann am Richard-Strauss-Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Theater in München. Ihre Lehrer waren Lorenz Fehenberger und Josef Metternich. Sie besuchte Meisterkurse von Erika Köth und Erik Werba und war Stipendiatin der Walter-Kaminsky-Stiftung (München), des Richard-Wagner-Verbandes (München), der Richard-Wagner-Stipendienstiftung (Bayreuth) und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe in Deutschland und Österreich. Ihre stimmliche Betreuung liegt in den Händen von Ute Vinzing und Richard Trimborn während Sophie Raynaud und Stellario Fagone von der Bayerischen Staatsoper München sie musikalisch betreuen.

Elsa, Elisabeth, Senta, Isolde und Brünnhilde - die jugendlichen Frauen in Richard Wagners Opern sind die Schwerpunkte ihres Repertoires, ebenso wie die Kaiserin, Ariadne, Salome, Marschallin, Chrysothemis und Elektra in den Opern von Richard Strauss.

Elisabeth-Maria Wachutka gastiert weltweit u.a. an der Wiener Staatsoper, der San Francisco Opera, der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper), der Deutschen Oper Berlin, dem Teatro San Carlo, Neapel, dem Teatro Giuseppe Verdi, Triest und dem Teatro Nacional de Sao Carlos, Lissabon.

Sie sang bei den Richard-Strauss-Tagen Garmisch-Partenkirchen (Guntram, Taillefer, Daphne), den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach (I Masnadieri, Rainulf und Adelasia), den Tiroler Festspielen Erl (Elektra, Ring - Siegfried) sowie bei den Festspielen in Besançon, Lyon und Lille.

Die Zahl der Dirigenten, mit denen die Sängerin arbeitet, ist groß:
Christian Thielemann, Lorin Maazel, Adam Fischer, Gustav Kuhn, Jun Märkl, Kazushi Ono, Roberto Paternostro, Christof Prick, Donald Runnicles, Giuseppe Sinopoli, Stefan Soltesz und Pinchas Steinberg.

Auf dem Konzertpodium erscheint sie mit den großen europäischen und internationalen Orchestern; kürzlich mit einer Aufführung der Sinfonie Nr. 8 von Gustav Mahler in der St. Petersburger Philharmonie und ein Konzert mit Werken von Richard Wagner im "Festival di Ravello".

Inzwischen erschienen mehrere Opern-Gesamtaufnahmen mit Elisabeth-Maria Wachutka in den Hauptpartien:
Guntram (Richard-Strauss-Tage 1998), Siegfried (Tiroler Festspiele Erl 1999), Ariadne auf Naxos (Teatro San Carlo, Neapel 2000), die Uraufführung der Siegfried-Wagner-Oper Rainulf und Adelasia (Herbstliche Musiktage Bad Urach 2003) und Elektra (Tiroler Festspiele Erl 2005) sowie eine CD (Studio 2009) mit Ausschnitten aus "Elektra", "Ariadne auf Naxos", "Fidelio", "Tristan und Isolde" und "Götterdämmerung" mit der Württembergischen Philharmonie unter der Leitung von Roberto Paternostro, die bei Klassik Radio im Rahmen einer CD-Tipp Sondersendung mit Interview dem Publikum vorgestellt wurde.

2013 war sie äußerst erfolgreich mit allen Brünnhilden am Theater Ulm in der Produktion "Der Ring an einem Abend" zu hören.

2014 sang sie die Hauptpartie in dem Oratorium "La Vierge" von Jules Massenet. Diese Produktion aus Kloster Weingarten wurde vom SWR aufgezeichnet.

2015 St. Maria Magdalena, Geldern - Messa da Requiem (Sopran) von Giuseppe Verdi mit den Duisburger Philharmoniker unter ML Kantor Dieter Lorenz
 

2016   

Lieder- und Arienabend (Steinway-Haus München)
St. Maria Magdalena, Geldern - Elisabeth-Messe (Missa Brevis Nr. 4)
von Alexander Brezina und Konzert mit dem Titel „Gott in den höchsten Tönen loben“
unter ML Kantor Dieter Lorenz (mit CD-Aufnahme)

 

November 2016

 

 

English | Impressum